Großprojekt Oxenhof ist fertig – Aufzucht, Schlachtung und Verkauf an einem Ort
„Von Mast und Schlachtung bis zur Vermarktung passiert alles auf unserem Oxenhof“, sagt Manuela Meyr. Gemeinsam wollte das Ehepaar Meyr eine Landwirtschaft schaffen, wie sie beide noch von ihren Eltern kennen. Für die Ochsen gibt es deshalb ausschließlich Heu, Körnermais und Getreide zu fressen. Die Tiere selbst stammen von umliegenden Bauernhöfen. Im angrenzenden Lager trocknet das Viehfutter. Bis zu 3000 Kubikmeter haben hier Platz, sie kommen ausschließlich von Feldern aus der Umgebung. Auf weite Transportwege wird auf dem Oxenhof in jeglicher Hinsicht verzichtet.
Josef Meyr ist nicht nur gelernter Landwirt und Metzger, sondern auch Fleischsommelier. Während seiner Ausbildung kam er einst nachdenklich nach Hause und erzählte seiner Frau, dass gutes Fleisch echt schwer zu bekommen sei. “Am besten machen wir’s einfach selber”, hat mein Mann dann zu mir gesagt“, erinnert sich Manuela Meyr. Gesagt, getan.
Im Hofladen dominiert eine lange Fleisch- und Wursttheke. Hier gibt es das selbst hergestellte Ochsenfleisch und viele weitere, ausschließlich regionale Produkte zu kaufen. Auf der rechten Seite steht eine Auslage mit Backwaren. Daneben lädt eine kleine Sitzecke zum Verweilen und Kaffeetrinken ein.
Info:
Website: https://oxenhof.de
Adresse: Meyrs Oxenhof, Oxenhof 1, 82544 Aufhofen
Tel.: 08176 / 999128
Mail: info@oxenhof.de
Öffnungszeiten: Der Hofladen in Aufhofen hat am Donnerstag und Freitag jeweils von 7 bis 18
Uhr sowie am Samstag von 7 bis 12 Uhr geöffnet.

Schreibe einen Kommentar